Herbert Steinböck

* 13. Februar 1958 in Wien

Schauspieler, Comedian
 

Herbert Steinböck absolvierte nach der Matura ein Germanistik-/Geschichte-Studium an der Universität Wien, schloss mit dem Titel Magister ab und unterrichte an Wiener Gymnasien.

Daneben begann er eine Schauspielausbildung am Wiener Volkstheater; nach deren Abschluss diverse Theaterengagements.

Ab 1993 trat Herbert Steinböck mit Gerold Rudle als Comedy-Kabarett-Duo „Steinböck & Rudle“ auf und gemeinsam brachten sie sieben Programme heraus, u. a. „Butterkipferl“ (1993), „Solo“ (1994), „Salzstangerl“ (1996), „Killerkipferl“ (1997), „Killerkipferl 2 (1999), „Killerkipferl 3“ (2003) oder „Frank’N’Stein“.
Daneben spielten sie gemeinsam mit Steffi Paschke und Erwin Bader das musikalische Programm „Sing, Sing“, haben sie das frankophile Duo „Jean Paul & Püpp“ im Ö3-Wecker (ORF) etabliert, wirkten regelmäßig im Sommer bei Theaterproduktionen mit, waren im Jahr 2000 im traditionsreichen „Simpl“ als Conférenciers engagiert und machten diverse Moderationen. 2000 erhielten sie den „Salzburger Stier“.

2006 brachte Herbert Steinböck im Kabarett „Simpl“, wo er seit 2004 als Conférencier wirkte, sein erstes Soloprogramm, „Steinböcks Bananensplitter“ heraus.
2010 folgte sein zweites Solo „Bonanza“ und seit 2011 spielt er gemeinsam mit Thomas M. Strobl das musikalische Programm „Tralala“ und „Aramsamsam“.

Darüber hinaus ist Steinböck als Theater-, Film- und TV-Schauspieler, Werbe- und Radiosprecher tätig.

Eine Auswahl

Steinböck: Bonanza.

Steinböck & Rudle: Kipferl forever. Das Beste aus 20 Jahren.

Steinböck & Strobl: Aramsamsam.

Eine Auswahl

Steinböck & Strobl: Tralala.

Steinböck & Strobl: Weihnachts-Tralala.

Mehr zu Herbert Steinböck: http://www.herbertsteinboeck.at