Erika Molny

* 28. Juni 1932 in Patergassen (Kärnten), † 26. August 1990 in Wien

Schriftstellerin, Journalistin, Kabarett-Autorin
 

Vater Röntgenologe, Mutter Krankenschwester. Nach der Matura — mit Blickrichtung auf das vorbestimmte Medizinstudium und die programmierte Mitarbeit im Röntgeninstitut — Ausbildung zur Röntgenassistentin.
Als sich eine physische Unverträglichkeit der Röntgenstrahlen herausstellt, beginnt Erika Molny auf Wunsch der Eltern und gegen die eigene Neigung ein Welthandelsstudium in Wien.
Nach dessen Abschluss einschlägige berufliche Tätigkeit, vor allem als Fremdsprachenkorrespondentin.
Daneben Übersetzungen von Theaterstücken aus dem Italienischen, englisches Lektorat und erste Schreibversuche (Kurzprosa, Glossen für die „Wiener Zeitung“).

Nach der Eheschließung mit dem Autor und Journalisten Thomas Pluch 1960 stärkere Ermutigung zum Schreiben und erste Kontakte mit dem Fernsehen.
Die Geburt der Töchter Barbara (1965) und Agnes (1968) begünstigt den Entschluss Molnys, den Beruf der Schriftstellerin zu ergreifen und ihn in den eigenen vier Wänden auszuüben.

Am Beginn lag der Schwerpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit auf journalistischem Gebiet (sie arbeitete als Fernsehkritikerin und Kolumnistin u. a. für die „Wiener Zeitung, „Hör zu“, „profil“ und „AZ“).
Fallweise schrieb sie auch Werbetexte. Später verfasste sie Hörspiele, satirische Texte, Fernsehdrehbücher (u. a. „Die Strudelhofstiege“), Lyrik, Prosa, Romane, ironisch-satirische Revuen und Kabarett-Texte.
Zunächst für die TV-Reihe „Magazyniker“, ab 1975 regelmäßig für die „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“, später für die „Schmetterlinge“, die „Mimosen“, die Kabarettproduktionen des Theaters in der Drachengasse „Lauter Emmis“ (1984) und „Vorlaute Emmis“ (1985) sowie das erste Programm der 1987 gegründeten „Menubeln“.
Sie verfasste auch Texte für „Hosenträger Unltd.“, Dolores Schmidinger und Erwin Steinhauer, mit dem sie kontinuierlich zusammenarbeitete, sowie satirische Revuen „Mir san net aso“ mit Götz Kauffmann, Emmy Werner und Johanna Tomek im Theater Drachengasse, oder „Alles Walzer“ für die Kammerspiele (1988).

Erika Molny veröffentlichte mehrere Bücher, darunter Romane, Erzählungen, Kurzprosa und Lyrik.

Sammlung Erika Molny im ÖKA