Foto: Vorlass Roter Gamsbart; Österreichisches Kabarettarchiv

Der „Rote Gamsbart“

Präsentation der Sammlung: 18. November 2022 | Volkshaus, Lagergasse 98a | 19 Uhr |

Von 1976 bis 1988 sorgte der „Rote Gamsbart“, ein Polit-Musikkabarett-Ensemble aus Graz, für politische Satire aus dem Umfeld der KPÖ. Gegründet von Studierenden, hatte die Gruppe in wechselnder Besetzung über ein Jahrzehnt Bestand und war fixer Bestandteil diverser Veranstaltungen im Umfeld der Partei in der Steiermark, wurde aber auch zu Auftritten nach Wien oder Kärnten eingeladen.
Die Protagonist/innen um Ernst Kret, Max Korp, Winni Hofer, Franz Stephan Parteder, Helga Kollant, Ulli Candler u.a. nahmen sich in ihren Auftritten die aktuelle politische Lage wie auch gesellschaftliche Themen vor und propagierten in ihren Liedern und Texten Werte wie Antifaschismus, Frieden und Solidarität.

Auf Initiative von Max Korp wurde nun der umfangreiche Vorlass mit originalen Programm- und Liedtexten, Notizen, Auftrittsankündigungen, Fotos sowie Ton- und Video-Mitschnitten dem Österreichischen Kabarettarchiv übergeben und von diesem wissenschaftlich aufgearbeitet.

Bei der Präsentation wird ein Einblick in die bemerkenswerte Arbeit des „Roten Gamsbart“ gegeben, welche die Gruppe bis zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten nach Kuba brachte.

Einführung und Moderation: Thomas Stoppacher (Österreichisches Kabarettarchiv)
Als Gast: Max Korp erinnert sich an den „Roten Gamsbart“ und wartet mit vielen interessanten Details der Gruppe auf

In freundlicher Kooperation mit dem Bildungsverein der KPÖ!