Iris Fink | Hans Veigl

… und Lachen hat seine Zeit

Kabarett zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Kleinkunst in Österreich 1945 bis 1970
 

Band 2 der Reihe „Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts“

…und Lachen hat seine Zeit, Cover

In dieser Publikation werden die vielen Neu- und Wiedergründungen unmittelbar nach Kriegsende genauso beleuchtet wie die „goldene Zeit“ des legendären Kabaretts um Bronner-Merz-Qualtinger, des „G’schupften Ferdl“ sowie des Karl Farkas samt „Simpl“, der Cissy Kraner mit ihrem „Novak“ oder des „Würfel“ aus Graz, der auszog, um Wien zu erobern sowie neue Gruppen ab Mitte der 1960er Jahre. Dazu kommen die vielen heute längst vergessenen Ensembles und und und …

Das Österreichische Kabarettarchiv legt mit dieser Publikation erstmals eine umfassende Geschichte und Dokumentation des Kabarettgeschehens der Nachkriegszeit vor, eingebettet in den gesellschaftlich-historischen Kontext.
 

Rezensionen

Mathias Ziegler „Wie das Lachen zurückkehrte“ in der Wiener Zeitung

Stefanie Panzenböck im  Falter

„Lachen in der Nachkriegszeit“, ORF-Wien

 

480 Seiten, ca. 170 Strichabb.,
Format: 26,5 x 21 cm
gebunden, mit Leseband
Verlag ÖKA, Graz 2016
ISBN 978-3-9501427-7-8

Wir versenden innerhalb Österreichs versandkostenfrei für Sie!
(Der Versand erfolgt über die österr. Post AG)

Sonderpreis für beide Bände

Lachen im Keller, Cover + …und Lachen hat seine Zeit, Cover = 65

Bei gemeinsamer Bestellung von Band 1 und Band 2 aus der Reihe „Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts“ (Band 3 folgt demnächst) gibt es beide Bände zum Sonderpreis von € 65,–