Hans Veigl | Iris Fink

Galgenhumor

Kleine Kunst im Großen Krieg

Ein Beitrag zur k. k. Unterhaltungskultur, 1914 bis 1918


Veröffentlichungen des ÖKA, Band 4

Galgenhumor – Kleine Kunst im Großen Krieg, Cover

Die Unterhaltungskultur in der untergehenden k. k. Welt floriert während des Ersten Weltkrieges ungebrochen. In den allabendlich vollbesetzten Kabarett-, Varieté- und Operettenhäusern, bei den Truppenbühnen und Hinterlandtheatern waren die Lieblinge der verbündeten Operetten- und Kleinkunstwelt ebenso zu finden wie in ihrer neuen Rolle als Kriegspropagandisten oder als patriotische Vortragende in den zahlreichen Kriegsfürsorgeveranstaltungen.

Das Buch beschreibt sowohl die Unterhaltungsprogramme und deren Umfeld, geht aber auch der Frage nach, wie die gewaltige Diskrepanz zwischen dem ungebrochenen, erstaunlicherweise zunehmenden luxuriösen Amüsierbetrieb in der Metropole und der Realität draußen an der Front und in den Außenbezirken der großen Stadt während des Krieges aufrecht und funktionstüchtig erhalten bleiben konnte und welche Faktoren ein derart weltabgewandtes System begünstigten.
 

Rezensionen

Brigitte Dalinger auf rezens.tfm. e-Journal für wissenschaftliche Rezensionen. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien

 

Paperback, Fadenheftung
275 Seiten; Format: 19,2 x 13,6 cm
Verlag ÖKA, Graz 2014
ISBN 978-3-9501427-4-7

Wir versenden innerhalb Österreichs versandkostenfrei für Sie!
(Der Versand erfolgt über die österr. Post AG)