GESAMTkabarettWERK

Eine lose Reihe von Texten, die die gesamte Kabarettszene ausleuchten sollen – mit Beiträgen aus der Szene.

Das Österreichische Kabarettarchiv macht es sich seit gut 20 Jahren zur Aufgabe, Relevantes rund um das Kabarett zusammenzutragen.
Neben Vor- und Nachlässen finden sich vor allem Bücher, CDs, DVDs, Schallplatten, Fotos, Plakate, Programmhefte oder Rezensionen aus vielen Zeitungen in unseren Sammlungen.

Kabarett jedoch umfasst weit mehr als das Schaffen der Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne.
Wir werden deshalb im Jänner 2021 eine lose Reihe an Texten starten, in der jene Teile der Kabarettbranche gewürdigt werden, die zu selten im Rampenlicht stehen.
Ziel ist es, diese „Backstage“ auszuleuchten, auf der sich viele Beteiligte und Begeisterte tummeln, die wesentlichen Arbeiten nachgehen, und wo Dinge passieren, die sich nur vereinzelt in unser Archiv verirren.

Diese lose Reihe soll Beiträge von – direkt oder indirekt – am Kabarett Beteiligten (Autor/innen, Regisseur/innen, Musiker/innen, Techniker/innen, Veranstalter/innen, Medienvertreter/innen, Manager/innen, Kabarettist/innen, Wissenschaftler/innen etc.) enthalten.

Vorerst sollen die Beiträge ab Jänner 2021 online (www.kabarettarchiv,at) gestellt werden.
Eine spätere Buchpublikation ist angedacht.

 

Projektverantwortliche:
GESAMTkabarettWERK ist eine Idee von Iris Fink & Mario Huber, die das Projekt auch umsetzen (werden).


  Dr. Iris FINK, Archivleitung

  E-Mail

 

  Mario HUBER, M.A.

ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Projekt GESAMTkabarettWERK
zurzeit Angestellter und Doktorand am Zentrum für Kulturwissenschaften der Universität Graz

E-Mail