Heute schon gelacht? 
   

Gerhard BRONNER

* 23. Oktober 1922 in Wien, † 19. Jänner 2007 in Wien
Kabarettist, Komponist, Musiker, Autor

1938 floh Gerhard Bronner über Brünn und England nach Palästina. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich als Straßensänger, Barpianist und Komponist. 1948 kehrte er nach Wien zurück und trug eigene Chansons mit Klavierbegleitung u. a. in der "Marietta-Bar" vor. 1950 stieß er zur Gruppe Kehlmann, Merz, Qualtinger und wirkte bei deren "Reigen 51" als Komponist, Pianist und Conférencier mit. 1952 brachte diese Gruppe ihr erstes Kabarett-Programm "Brettl vor'm Kopf" heraus. 1953 bis 1955 war Bronner in Hamburg beim NDR. Nach seiner Rückkehr pachtete er die "Marietta-Bar" und engagierte für diese u. a. Georg Kreisler und Peter Wehle. 1956 pachtete er gemeinsam mit Kreisler das "Intime Theater" in der Liliengasse. Dort brachte das später so genannte "namenlose Ensemble" um Bronner-Merz-Qualtinger zwei Programme heraus. Danach folgte "Spiegel vor'm G'sicht" im Fernsehen. 1959 übernahm Bronner das "Neue Theater am Kärntnertor" (bis 1966), wo das Kabarett-Ensemble grandiose Erfolge feierte.
Gerhard Bronner schrieb Erfolge wie "Der g'schupfte Ferdl", "Der Halbwilde", "Der Bundesbahnblues" oder "Der Papa wird's scho richten". 1961 löste sich das Ensemble auf und Bronner engagierte den Grazer "Würfel" an sein Haus. In weiterer Folge spielten bei und mit Bronner damals Unbekannte wie Herwig Seeböck, Peter Lodynski, Peter Orthofer, Dolores Schmidinger, Marianne Mendt oder Lore Krainer - auch in seinen Fernsehsendungen wie "Zeitventil" oder "Die große Glocke". Fürs Radio gestaltete er Sendungen wie "Schlager für Fortgeschrittene" oder den "Guglhupf" (1978-1988). Daneben brachte er immer wieder Programme mit Peter Wehle heraus. Seit 1973 trat er regelmäßig mit Elfriede Ott in Chansonprogrammen auf, gab aber auch Soloprogramme. Darüber hinaus übersetzte Bronner Satiren Kishons, bearbeitete Musicals und schuf eine Wiener Fassung von "My fair Lady".


  Eine Auswahl
Bronner, G., Spiegel vorm Gesicht - Erinnerungen.. DVA, München 2004.
— Tränen gelacht. Der jüdische Humor. Amalthea, Wien-München 1999.
— Die goldene Zeit des Wiener Cabarets. Anekdoten, Texte, Erinnerungen. Hannibal Vlg., St. Andrä-Wördern 1995.
— Kein Blattl vor´m Mund. Ein ungeschriebenes Buch. Prolog: Lore Krainer, Epiloge: Fritz Muliar, Peter Orthofer, Erwin Steinhauer u.a. Astor Vlg., Wien 1992.


Eine Auswahl
Bronner, G., Der g'schupfte Ferdl - frisch gestrichen und weitere 15 neue alte Lieder. Preiser, 1998.
— Gerhard Bronner und sein Chanson. Preiser, 1992.
— Gerhard Bronner singt "Der g'schupfte Ferdl", "Er trinkt kann Wein", "Die Plattenschlacht", "Krügerl vor'm G'sicht" mit Helmut Qualtinger. Maxi Single. Preiser, 1995.
— Ott Elfriede und Gerhard Bronner singen Lieder für Kinder von 3 bis 83. Preiser, 2000.
— Merz, Carl - Helmut Qualtinger, Travniceks gesammelte Werke. Mit Gerhard Bronner & Helmut Qualtinger. Preiser, 1988.
— Bronner & Wehle in Washington sowie Liebe unübersehbare Menschenmengen ... Ein Abend in der Marietta-Bar mit Gerhard Bronner. Preiser, 1998.
— Bronner & Wehle, Spätlese. Preiser, 1994.


Video
Bronner, Gerhard, Tränen gelacht! Vertrieb: Hoanzl.

DVD
Bronner, G. u. Peter Wehle, Die unruhige Kugel. Aufzeichnung aus dem Neuen Theater am Kärntnertor, Wien, 1963. Kurier Edition, Best of Kabarett, 18. Vertrieb: Hoanzl.

Hackl vorm Kreuz / Dachl überm Kopf. Höhepunkte aus den TV-Aufzeichnung der Kabarettprogramme 1960/1961. 2008.
Kurier Edition. Best of Kabarett, 01. Vertrieb: Hoanzl.


home