Heute schon gelacht? 
   
 

Mag. Dr. Iris FINK

 
 Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Von Travnicek bis Hinterholz 8, Kabarett in Österreich ab 1945 von A bis Zugabe. Verlag Styria, Graz 2000.
  • (mit Hans Veigl) Des Sängers Fluch. Am 16. November 1901 eröffnete Felix Salten das "Jung-Wiener Theater zum lieben Augustin". 100 Jahre österreichisches Kabarett (= Mitteilungen des Österreichischen Kabarett-Archivs, Heft 1). ÖKA, Graz-Wien 2001; 3. verb. Aufl., Straden 2008.
  • Der komische Vogel aus Graz. Der "Grazer Kleinkunstwettbewerb" in Anekdoten und Fakten. 1987-2003 (= Mitteilungen des Österreichischen Kabarett-Archivs, Heft 2). ÖKA, Graz 2004.
  • (mit Hans Veigl) "Verdrängte Jahre". Unterhaltungskultur im Schatten der Krisen (= Mitteilungen des Österreichisches Kabarettarchivs, Heft 3). ÖKA, Straden 2008.
  • (mit Hans Veigl) BRONNER, MERZ, QUALTINGER & Co. Ein namenloses Erfolgsensemble in den 50er Jahren (= Mitteilungen des Österreichisches Kabarettarchivs, Heft 4). ÖKA, Straden 2010.
  • (mit Hans Veigl) GALGENHUMOR. Kleine Kunst im Großen Krieg. Ein Beitrag zur k. k. Unterhaltungskultur 1914 bis 1918 (= Veröffentlichungen des Österreichischen Kabarettarchivs, Bd. 4). Graz, ÖKA 2014.
  • (mit Hans Veigl) "... und Lachen hat seine Zeit". Kabarett zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Kleinkunst in Österreich 1945 bis 1970 (= Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts, Bd. 2). Graz, ÖKA 2016.


Herausgabe

  • (mit Charly Mohr u. Hannes Töbich), "... als wär's ein Stück Kultur ...." Festschrift. 10 Jahre Kleinkunstbühne Hin & Wider im Theatercafé. Graz 1993.
  • (Red.) "Aufg'spießt". Kabarettistische Reflexionen 1945-2000. politicum 88. Josef Krainer Haus Schriften. Graz, November 2000.
  • (mit Hans Veigl) Lukas Resetarits "Es ist bitte Folgendes …". Mit einem Vorwort v. Franz Schuh. Kremayr & Scheriau, Wien 2007.
  • (mit Hans Veigl) VERBANNT, VERBRANNT, VERGESSEN UND VERKANNT. Kurzbiographien zum Thema Verfolgung und Vertreibung österreichischer Kabarett- und Kleinbühnenkünstler 1933-1945 (= Veröffentlichungen des Österreichischen Kabarettarchivs, Bd. 3). ÖKA, Graz 2012.

Beiträge

  • Vom "Igel" zum "Gimpel". Beitrag über die Grazer Kabarettgeschichte. In: Lesezirkel. Beilage zur Wiener Zeitung. Nr. 56, März 1992.
  • Vom "Igel" zum "Kleinkunstvogel". Kabarett in der Steiermark von 1945 bis in die Gegenwart. In: "Aufg'spießt". Kabarettistische Reflexionen 1945-2000. politicum 88. Josef Krainer Haus Schriften. Graz 2000, S. 3-9.
  • "Wien, Wien nur Du allein …" - Das Wiener Lied im österreichischen Kabarett als Ort der Identitätsfindung. In: Joanne McNally / Peter Sprengel (Hg.): Hundert Jahre Kabarett. Zur Inszenierung gesellschaftlicher Identität zwischen Protest und Propaganda. Königshausen & Neumann, Würzburg 2003, S. 51-63.
  • Quasi im Kastl. Der Kabarettist Helmut Qualtinger auf der Bühne und im Fernsehen. In: Günter Krenn (Hg.): Helmut Qualtinger, Die Arbeiten für Film und Fernsehen. Filmarchiv Austria, Wien 2003, S. 26-46.
  • Das "namenlose" Ensemble: Qualtinger und das Kabarett der fünfziger Jahre. In: Arnold Klaffenböck, Wolfgang Kos, Ulrich N. Schulenburg, Alexandra Hönigmann (Hg.): Quasi ein Genie. Helmut Qualtinger (1928-1986). Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Wien Museum. Deuticke, Wien 2003, S. 42-51.
  • "Tellerwäscher & Co." Kabarett in und aus Graz. In: Joseph F. Desput (Hg.): Vom Bundesland zur europäischen Region. Die Steiermark von 1945 bis heute (= Geschichte der Steiermark, Bd. 10). Im Selbstverlag der Historischen Landeskommission für Steiermark, Graz 2004, S. 453-460.
  • Kabarett in Österreich. In: Aus:Blicke 31. Zeitschrift für Österreichische Kultur und Sprache. Hrsg. v. Zentrum für Österreichstudien. Skövde [Schweden] 2010, S. 32-34.
  • (mit Hans Veigl) "Mit Worten gespielt - das Leben verspielt." Zum 110. Geburtstag und 70. Todesjahr von Peter Hammerschlag. In: Contra, Ö1, ORF, 24. Juni 2012.
  • "Made in Styria" - Kabarett in und aus Graz. Eine Bestandsaufnahme. In: Friedrich Bouvier und Nikolaus Reisinger (Schriftleitung und Redaktion): Stadtgeschichte aktuell (= Historisches Jahrbuch der Stadt Graz, Bd. 42, Hrsg. vom Kulturamt der Stadt Graz). Graz 2012, S. 555-582.
  • Österreichisches Kabarettarchiv. Zur Entwicklungsgeschichte - Ein Abriss. In: Friedrich Bouvier und Nikolaus Reisinger (Schriftleitung und Redaktion): Stadtgeschichte aktuell (= Historisches Jahrbuch der Stadt Graz, Bd. 42, Hrsg. vom Kulturamt der Stadt Graz). Graz 2012, S. 583-591.
  • "Aber der Nowak lässt mich nicht verkommen". Zum 20. Todestag von Hugo Wiener am 14. Mai 2013. In: Contra, Ö1, ORF, 5. Mai 2013.
 
 
 
 

Mag. Dr. Iris FINK
Studium an der Karl-Franzens-Universität Graz (Betriebswirtschaft, Volkskunde/Kulturanthropologie)
1994 bis 1998 Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin der Kleinkunstbühne Hin & Wider im Grazer Theatercafé. Mitbegründerin des Österreichischen Kabarettarchivs und seit 2000 dessen Leiterin.
Kuratorin und Organisatorin von Ausstellungen im In- und Ausland; div. Vorträge, Publikationen und Aufsätze. Lehrbeauftragte der Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften.
Arbeits- und Forschungsschwerpunkt: Kabarett, Kleinkunst und Satire im deutschsprachigen Raum und im Exil.

 

home