Heute schon gelacht? 
  

Michael NIAVARANI

* 29. April 1968 in Wien
Kabarettist, Schauspieler, künstlerischer Leiter des Kabarett "Simpl"

Michael Niavarani betrat die Bretter, die die Welt bedeuten, bereits 1983. Im Theater beim Auersperg spielte er in dem Stück "Die große Wut des Phillip Hotz" von Max Frisch. 1986 begann er mit einer Schauspielausbildung, nach zahlreichen Auftritten im Graumann-Theater, dessen Mitglied er bis 1992 auch war, wechselte Niavarani für die Saison 1989/90 in das damals von Martin Flossmann geleitete Kabarett "Simpl". 1993 übernahm Niavarani die künstlerische Leitung des legendären Etablissements, für das er zusammen mit Albert Schmidleitner (Besitzer des "Simpl") die Revuen schreibt. Anfangs steht er als Darsteller und Conférencier auch auf diesen Brettern. 2002 präsentierte er sein erstes Solokabarett "Niavaranis Kühlschrank", dem das Duo-Programm mit Viktor Gernot "Gefühlsecht" folgt. 2008 präsentierte er auf den Brettern des "Simpl" sein Programm "Encyclopaedia Niavaranica" und 2009 präsentieren Gernot & Niavarani "Zwei Musterknaben". Ab 2012 erfolgt eine kabarettistische Zusammenarbeit mit Monika Gruber: "Best of Beide". 2014 steht er wieder Solo auf der Kabarettbühne mit "Homo Idioticus – eine Kulturgeschichte des Trottels".
Niavarani war auch Ko-Autor und Regisseur zweier Dolores Schmidinger-Programme ("2.800 Dias", 1995, und "Domina im Ausverkauf", 1997).
Daneben ist er immer wieder in Kinofilmen und Fernsehserien zu sehen. Nach ersten Auftritten in Kinofilmen, wie "I Love Vienna" (1991), und diversen Fernsehauftritten, z. B. im "Comedy Express", folgten mehr als fünfzehn Episoden der TV-Sendung "Wer lacht, gewinnt!" mit Ossy Kolmann. Niavarani wirkte auch in Filmen wie "Höhenangst" (1993) oder "Wanted" (1999) mit. Weiters verkörperte er eine Hauptrolle in der ORF-Serie "Kaisermühlen Blues" (1999/2000) sowie die Rolle des Familienvaters Mario Hubinger in der ORF-TV-Serie "Dolce Vita & Co." (ab 2001). Seit 2004 ist er Stammgast in der ORF-Comedy-Quiz-Show "Was gibt es Neues?" und 2005 war er in der Serie "Novotny & Maroudi" zu sehen. Es folgten "Salami Alaikum" oder "Ex - Eine romantische Komödie".
Michael Niavarani wurde als "beliebtester Serienstar" oder "beliebtester Kabarettist" mehrfach mit dem TV-Publikumspreis "Romy" geehrt.
2011 übernahm er die Intendanz der Festspiele in Berndorf (NÖ), die er erfolgreich zwei Jahre lang leitete. Seit Herbst 2014 spielt Niavarani in seinem Globe Wien "Richard III.", 2016 folgte "Romeo & Julia – Ohne Tod kein Happy End".


Bücher
Vater Morgana: Eine persische Familiengeschichte. Wien 2009.
Der frühe Wurm hat einen Vogel. Wien 2011.
Ein Trottel kommt selten allein. Wien 2017.

DVD
Niavarani´s Kühlschrank. Kurier Edition. Best of Kabarett, 10. 2008. Vertrieb: Hoanzl.

Kabarett, Film, Theater, 2010. Vertrieb: Hoanzl. Andreas Vitásek & Michael Niavarani, Novotny & Maroudi. Zahngötter in Weiss. Teil 1 bis Teil 5, 2005. Vertrieb: Hoanzl.
Michael Niavarani & Viktor Gernot. Gefühlsecht, 2007. Vertrieb: Hoanzl.
Michael Niavarani & Viktor Gernot. 2 Musterknaben, 2011. Vertrieb: Hoanzl.


Mehr zu Michael Niavarani: http://www.niavarani.at und http://www.simpl.at

 
home